ich & das IKEA-Süßigkeitenregal

Oh, IKEA. Das ist so gemein. Wenn man all seine Willenskraft aufgebraucht hat um KEIN Geschenkpaier, KEINE Kerzen und KEINE Servietten zu kaufen – und dann hat man grad bezahlt und da steht es: das IKEA Süßigkeitenregal.

So gemein.

ich & das IKEA SüßigkeitenregalIch liebe ja Lakritz und schwedisches Lakritz insbesondere – immerhin komme ich aus Norddeutschland und habe in Schweden studiert. Und wenn ich diese Wand sehe, dann werde ich schwach.

Ich habe über 100 Tage zuckerfrei durchgehalten und vor dieser Zuckerwand bin hab ich kapituliert. ABER immerhin, ich habe mich zusammengerissen und habe es geschafft, nur 4 Teile zu kaufen. Hat auch nur 50 cent gekostet. Und ich habe mir vorgenommen, sie erst zuhause gegessen.

Ok, ich gebe es zu, das erste habe ich im Auto gegessen. Auf dem IKEA Parkplatz. Und was musste ich feststellen?

ES HAT MIR NICHT GESCHMECKT!

Tatsächlich, es hat mir nicht geschmeckt. Also habe ich so ein großes Karamell-Lakritz-Ding aus dem Auto geschmissen. Ja, ich habe es weggeschmissen. Ich weiß, dass es doof ist, Essen wegzuschmeißen. Aber ich finde: Essen, das mir nicht schmeckt UND das mir nicht gut tut, das darf ich auch mal wegschmeißen.

Zuhause habe ich dann ein andere Teil probiert. Und wieder: ES HAT MIR NICHT GESCHMECKT. Also es war schon ok, immerhin besser als das erste, aber ich habe nur daran geknabbert und den Rest weggetan.

Jetzt, genau jetzt, habe ich noch zwei Teile in der Tüte. Zwei Stück Lakritztoffee. Uh, die mochte ich früher so gerne. Was mach ich jetzt damit?

Ich glaub, ich werde erstmal ein kleines Stückchen probieren. Nur für den Geschmack.

Oh, das schmeckt jetzt leider sehr lecker. Aber ganz ehrlich: so lecker dann auch wieder nicht. Vor allem, da ich weiß, wenn ich das jetzt esse, dann will ich nachher mehr. Und wenn ich nicht mehr bekomme, dann bekomme ich schlechte Laune. Ich will nicht auf die Blutzuckerachterbahn. Selbst wenn das jetzt ok schmeckt, das ist es mir nicht mehr wert.

ICH WILL NICHT AUF DIE BLUTZUCKERACHTERBAHN!

Puh, das hätte ich auch nicht gedacht. Dass ich mal Süßigkeiten wegschmeiße, weil sie mir nicht gut tun. Aber genau das werde ich jetzt tun. Und beim nächsten Mal, wenn ich wieder bei IKEA bin, dann werde ich an dem Regal vorbeigehen können. Das macht mich sehr froh!

Angelika

 

Merken

2 thoughts

  1. Hahahaaa, ich habe wegen Milchzuckerunverträglichkeit monatelang auf Milchschokolade und ähnliche Süßigkeiten verzichtet. Als ich dann Tabletten mit dem Enzym hatte und Milchschokolade wieder essen durfte, habe ich festgestellt, dass die sich gar nicht lohnen für so ekligen Süßkram. Ich kann meist super drauf verzichten. Seit knapp 18 Jahren.

Kommentar verfassen