Mein zuckerfreies Frühstück im Sommer: Kokosgranola

Für mich ist es besonders wichtig, dass ich gut in den Tag starte. Also achte ich auf ein zuckerfreies Frühstück. Und natürlich möchte ich satt werden! Im Winter liebe ich daher mein zuckerfreies Porridge. Aber im Sommer mag ich lieber Kokosgranola ohne Zucker.

Im Buch „Goodbye Zucker“ von Sarah Wilson (schau es Dir doch mal bei Amazon an) habe ich ein leckeres Rezept für Kokosgranola entdeckt. Es ist wirklich sehr einfach und lässt sich für mehrere Tag zubereiten.

Ich habe das Rezept für mich ein wenig abgewandelt, weil im Original Reissirup verwendet wird. Am liebsten mag ich es so:

Zuckerfreies Kokosgranola

Zutaten (falls Du etwas nicht im Supermarkt findest klicke drauf und kauf es bei Amazon)
Zubereitung Kokosgranola
  • Backofen auf ca. 120° vorheizen
  • ein Backblech mit Backpapier auslegen
  • alle Zutaten vermengen und gleichmäßig auf dem Backblech verteilen
  • 15-20 Minuten backen bis es goldfarben ist (dabei zwischendurch einmal wenden)

Bei mir hält diese Portion ein paar Tage lang. Morgens gebe ich dann griechischen Joghurt (den mit 10%) oder zuckerfreien Sojajoghurt (darauf achten, dass er ungesüßt ist!) in eine Schüssel. Dazu ca. 3 gehäufte EL vom Kokosgranola und vielleicht noch ein wenig zuckerarmes Obst, z.B. Blaubeeren. Fertig!

Manchmal esse ich das Kokosgranola mit Joghurt auch als zuckerfreien Snack am Nachmittag. (Ok, ich gebe es zu: manchmal nasche ich es auch einfach so).

Ich habe es außerdem schon einige Mal mitgenommen, wenn wir in den Urlaub gefahren sind. Wenn alle sich nachmittags ’nen Kuchen reingezogen haben, habe ich mein zuckerfreies Kokosgranola genossen!

Guten Appetit!

Angelika

 

*Dieser Blog enthält Affiliate Links zu Amazon. Das bedeutet, wenn Du auf den Link klickst und Dir z.B. das Buch bestellt, dann erhalte ich eine kleine Vermittlungsprovision. Davon kaufe ich mir dann z.B. Kokoschips!

Merken

Kommentar verfassen