Zuckerarmes Obst

Ich kann es kaum glauben, aber heute ist schon mein 48. Tag komplett ohne Zucker! Und ich merke, wie ich immer sensibler werde. Dazu gehört auch, dass ich es merke, wenn ich z.B. viel Ananas pur esse. Dann geht bei mir schon die Blutzuckerachterbahn los. Ich achte daher darauf, dass ich Obst fast nur mit Joghurt oder Nüssen esse, aber ich habe mir auch überlegt: gibt es eigentlich zuckerarmes Obst?

Hier habe ich eine Liste gefunden und so sortiert, dass das Obst mit wenig Zucker ganz oben steht:

Zuckerarmes Obst mit Kohlehydratgehalt (KH)

zuckerarmes Obst - Liste

  • Avocado (0,4% KH)
  • Rhabarber (1% KH)
  • Limette (2% KH)
  • Acerola (4% KH)
  • Himbeeren (5% KH)
  • Johannisbeeren (5-6% KH)
  • Erdbeeren (6% KH)
  • Heidelbeeren (6% KH)
  • Brombeeren (6% KH)
  • Papaya (7% KH)
  • Kaktusfeige (7% KH)
  • Guave (7% KH)
  • Wassermelone (8% KH)
  • Aprikose (9% KH)
  • Stachelbeere (9% KH)
  • Clementine (9% KH)
  • Orange/Apfelsine (9% KH)
  • Pfirsich (9% KH)
  • Grapefruit (9% KH)
  • Pflaumen (10% KH)

Alles was nicht auf dieser Liste steht, hat einen höheren Kohlehydratgehalt als 10%. Z.B. Ananas (13% KH) oder Banane (21% KH). Und bei getrockneten Früchten, z.B. Datteln (66%) ist der Zuckergehalt noch höher! (Über pürierte Datteln in Gebäck habe ich ja auch schon vor ein paar Wochen geschimpft …)

Wenn ich momentan Obst esse, dann esse ich am liebsten Beeren, vor allem Heidelbeerren. Klar gibt es auch mal einen Smoothie mit Banane. Oder zuckerfreie Waffeln mit Banane und Apfel. Aber dafür kommt dann kein Zucker oder Zuckerersatz rein.

Ich merke auch inzwischen, dass ich mein Geschmacksempfinden schon ändert. Bananen finde ich wirklich sehr süß! Wenn ich mal eine „ohne alles“ esse, dann merke ich, dass mir reifere Bananen echt schon sehr süß vorkommen! Und ich merke eben auch, dass ich dann die Blutzuckerachterbahn betrete.

Deshalb versuche ich, eher zuckerarmes Obst zu essen. Aber ab und zu darf es natürlich auch mal Ananas sein :).

Ich bin gespannt, wohin mich meine Reise noch führen wird. Auf jeden Fall macht es Spaß, zuckerfrei zu leben und die Geschmacksvielfalt von Obst und Gemüse zu entdecken!

Angelika

 

Merken