Zuckerfreies Frühstück im Winter: Porridge ohne Zucker

Ich weiß, wie wichtig ein gutes Frühstück für mich ist. Es gibt mir nicht nur Kraft für den Vormittag, sondern es hat auch einen großen Einfluss auf das, was ich den Rest des Tages esse. Ein zuckerfreies Frühstück sorgt dafür, dass mein Blutzucker möglichst stabil bleibt. Und ich im besten Fall erst ein paar Stunden später wieder echten Hunger bekomme.

Und ich esse gerne ein warmes Frühstück, vor allem in Winter. Daher ist Porridge ohne Zucker für mich optimal. Allerdings habe ich ein wenig gebraucht, bis ich meine optimale Mischung herausgefunden habe. Es ist auf jeden Fall besser, wenn ich mein Porridge selber mische. Die meisten Fertigmischungen enthalten doch wieder Trockenfrüchte und somit Zucker. Außerdem ist es mir auch wichtig, dass ich zum Frühstück genug Fett und Eiweiß bekomme.

Ich kann Dir keine ganz genauen Mengenangaben machen. Wenn ich mal wieder „Nachschub“ brauche mische ich meistens einfach zusammen, was ich so da habe. Mein Porridge besteht aus den Basiszutaten (die ich im voraus mische), einer Flüssigkeit, Fett und meistens noch einem oder mehreren Specials.

Porridge ohne Zucker

Meine liebsten Basiszutaten für mein Porridge sind:

  • Quinoaflocken*
  • Reisflocken*
  • Haferflocken (kernig und eher wenig)
  • Nüsse, z.B. gehackte oder gehobelte Mandeln, Walnüsse, Pekannüsse
  • Sonnenblumenkerne
  • geschroteter Leinsamen oder Chia-Samen*

Das alles gibt es in größeren Supermärkten oder im dm. Wenn Du auf die Links klickst kannst Du die Zutaten aber auch bei Amazon bestellen.

Und falls Du mal keine Zeit hast, um Dir Porridge zu kochen, dann kannst Du diese Mischung auch einfach als zuckerfreies Müsli verwenden!

einfaches und schnelles Porridge ohne Zucker

Flüssigkeit

Klassischer Porridge oder auch Haferbrei wird ja mit Wasser oder Milch zubereitet. Wasser ist mir etwas zu fad und da würde mir auch Fett und Eiweiß fehlen. Kuhmilch tut mir nicht gut und enthält außerdem 5% Milchzucker. Das ist mir persönlich schon zu viel Zucker fürs Frühstück.

Also nehme ich am liebsten Mandelmilch. Allerdings muss man beim Einkaufen aufpassen, denn die meisten nicht-Kuhmilchsorten (Mandel-, Soja-, Hafermilch etc.) enthalten zugesetzten Zucker. Ich kaufe daher eigentlich immer den alpro Mandeldrink ungesüßt*.

 

Fett

Ich habe gemerkt, wie wichtig es für mich ist, ausreichend Fett und Eiweiß zu mir zu nehmen, um lange satt zu bleiben. Ganz ehrlich: ein Porrdige aus Haferflocken plus Wasser würde bei mir ungefähr 10 Minuten vorhalten! Daher gebe ich immer auch ein wenig Mandelmus* oder Kokosöl* in mein Porrdige.

 

Specials

Damit mein zuckerfreies Frühstück nicht jeden Tag gleich schmeckt, hab ich noch ein paar Specials parat. Die koch ich manchmal direkt mit oder ich streue sie auf das fertige Porrdige:

 

Zubereitung

Ich koche mein Porridge jeden morgen im Thermomix. Total praktisch, so kann das vor sich hinköcheln während ich dusche. Ich nehme

  • ca. 5 Esslöffel von der Basismischung
  • ca. 200-300ml Mandelmilch
  • ein Teelöffel Mandelmus oder Kokosöl
  • ggfs. noch ein Special

Du kannst das natürlich einfach auf dem Herd unter Rühren köcheln lassen. Oder wie ich im Thermomix zubereiten: 10-20 Minuten/90°/St. 1 linksherum.

Und auch wenn die Zutatenliste lang aussieht: das sind alles ganz simple Sachen. Und ich bin echt froh, dass ich mir damit ein zuckerfreies Frühstück zubereiten kann. Zumal ich den Geschmack durch die Specials immer wieder variieren kann.

Ich hoffe, Du probierst meine zuckerfreie Frühstücksidee mal aus. Mit ein wenig Ausprobieren findest Du bestimmt auch die richtige Mischung für Dein gesundes Porridge ohne Zucker!

Angelika

 

*Dieser Blog enthält Affiliate Links zu Amazon. Das bedeutet, wenn Du auf den Link klickst und Dir z.B. das Buch bestellt, dann erhalte ich eine kleine Vermittlungsprovision. Davon kaufe ich mir dann z.B. Kokosöl oder Chia-Samen für mein gesundes zuckerfreies Frühstück!

Möchtest Du komplett zuckerfrei werden?

Dann melde Dich zu meinem wöchentlichen Newsletter an:

Ich schicke Dir Tipps, Infos und Angebote rund um die zuckerfreie Ernährung!


Datenschutzerklärung

Ich nutze Deine eMail-Adresse respektvoll. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Powered by ConvertKit

10 thoughts

  1. Hi! Warum nimmst du nur wenige Haferflocken? Und vielen Dank für das Rezept , ich möchte auch zuckerfrei werden. Ich stille grad und esse echt viel süßes – hast du Tipps ob und was ich bei der Stillzeit beachten soll und muss?
    Lieben Dank und herzliche Grüße
    Maggie

    1. Hi,

      ich nehme nur wenige Haferflocken, da ich nicht so viele Kohlenhydrate essen möchte. Ich habe gemerkt, dass sie meinen Blutzucker beeinflussen. Und ich möchte den Tag möglichst stabil starten. Deshalb nehm ich auch lieber ungesüßte Mandelmilch statt Kuhlmilch.

      Als ich meinen ersten Entzug gemacht habe habe ich meine Tochter auch noch gestillt. Ich bin da keine Expertin, aber ich glaube, dass es dann besser ist, den Zuckerkonsum langsam zu reduzieren. Dein Körper soll sich daran gewöhnen und das Baby auch.
      Insofern: stelle eine Mahlzeit nach der anderen um, kaufe ab jetzt nur noch ungesüßte Lebensmittel, reduziere die Süßigkeiten und in ein paar Wochen bist Du dann bereit. Mir hat ja das Buch „Süchtig nach Süßem“ sehr geholfen, da stellt man die Ernährung in 10 Wochen um. Hier schreibe ich mehr dazu: https://meine-zuckerfreiheit.blog/2017/11/27/suechtig-nach-suessem-zuckersucht-besiegen/

      Ansonsten: hab eine schöne Zeit mit Deinem Kind und achte auf Dich.
      Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.