Cappuccino Pulver – wie Du von dem Fertigpulver loskommst

Gehörst Du zu denen, die jeden Morgen einen löslichen Cappuccino trinken? Also den, den man sich aus heißem Wasser und Cappuccino Pulver anrührt? Ich habe in letzter Zeit mit einigen Frauen gesprochen, die sich das angewöhnt haben.

Und klar, ich kann verstehen, warum man das macht. Es geht schnell. Man muss sich keine teure Kaffeemaschine kaufen. Man braucht nur einen Wasserkocher.

Aber jetzt schauen wir uns mal die Zutaten und die Nährwertabelle von einem löslichen Cappuccino an:

Cappuccinopulver: Zutaten und Zuckergehalt

Dieses Cappuccino Pulver besteht zu 51% aus Zucker. Laut Packung sollst Du davon 15g mit Wasser vermischen. Das entspricht ca. 7,6g Zucker, also ca. 2,5 Würfelzucker.

Nur mal so zum Vergleich: Milchschokolade hat auch einen Zuckergehalt von ca. 51%. Du frühstückst quasi jeden Morgen 15g Schokolade!

Cappuccinopulver, Milchschokolade und Würfelzucker (Zuckergehalt)

Schau mal auf Dein Cappuccino-Pulver zuhause, wie hoch da der Zuckergehalt ist. Denn es gibt löslichen Cappuccino, der hat bis zu 78% Zucker! Ich habe mir mal den Zuckergehalt von verschiedenen Sorten angesehen: (Stand Februar 2018)

  • Krüger Family Cappuccino Schoko: 78,1%
  • Krüger Cappuccino fein & cremig: 65,2%
  • Nescafé Gold Typ Cappuccino Entkoffeiniert: 55,3%
  • Nescafé Gold Typ Cappuccino „weniger süß“: 28,9%
  • Jacobs Momente Choco Cappuccino: 57%
  • ja! Familiy Cappuccino: 72,4%
  • Belmont Cappuccino Classico (Aldi): 57,5%
  • gut&günstig Familiy Schoko-Cappuccino: 67,1%
  • gut&günstig Cappuccino classico: 51%
  • gut&günstig Cappuccino weniger süß: 32%

 Also, wenn Du Dich gesund ernähren möchtest, dann ist dieses Cappuccino Pulver Mist. Und das wußtest Du wahrscheinlich auch schon bevor Du erfahren hast, wieviel Zucker da drin ist. Aber die Frage ist ja nun: wie kommst Du davon weg? Du hast Dich ja so sehr daran gewöhnt, das jeden Morgen und zwischendurch zu trinken. Was sind die Alternativen zu Cappuccino Pulver?

Ich habe mir mal 5 Getränke überlegt, die Du stattdessen trinken kannst. Probier eine Alternative nach der anderen aus, Du findest bestimmt eine, die Dir schmeckt und gut tut!

Cappuccino Pulver abgewöhnen!

1. Wasser

Ok, ich weiß, dieser Vorschlag ist krass. Und „trink Wasser“ ist bestimmt nicht das, was Du hören möchtest. Aber: das beste und natürlichste Getränk für uns Menschen ist nun mal Wasser. Und wir haben das große Glück, dass wir in Deutschland ein unglaublich gutes Leitungswasser haben.

Du musst ja nicht unbedingt Wasser pur trinken. Bei Pinterest findest Du viele Rezepte für „Infused Water“, also Wasser mit Geschmack aber ohne Zucker oder Kalorien. Oder Du trinkst ganz einfach Tee!

Insofern: wenn Du hardcore drauf bist, dann schmeiß den Pulvercappuccino weg. Jetzt sofort.  Und trink morgens 2 Wochen lang ein großes Glas Wasser oder Tee. Sieh es doch mal als Experiment! Ist es wirklich soooo schlimm, 14 Tage lang mal jeden Morgen Wasser zu trinken?

Wenn Du es am Ende der 2 Wochen immer noch ganz furchtbar findest, dann kannst Du ja eine der anderen Alternativen probieren.

Also wenn Du ein ganz-oder-gar-nicht-Typ bist, dann mach das 2-Wochen-Wasser-Experiment. Probier es einfach mal aus!

Ansonsten, wenn Dir das zu krass ist, dann probier eins der 4 anderen Getränke, mit denen Du das Cappuccino Fertigpulver ersetzen kannst:

2. Echter Cappuccino

Wenn Du Cappuccino trinken möchtest, dann mach Dir einen echten! Klar, das dauert etwas länger als Pulver ins Wasser zu rühren. Aber wenn Du Dich daran gewöhnt hast, dann kann es auch ein schönes morgendliches Ritual sein.

Dieser frisch gebrühte Cappuccino am Morgen ist jedes Mal wie ein kleines Zeichen: beginne den Tag, indem Du Dir was Gutes tue! Und nehm Dir die Zeit, Dich mit echten Lebensmitteln zu ernähren statt Pulver zu schlucken. Du bist es wert, richtigen Cappuccino zu trinken!

Und Du brauchst dafür auch keine teure Kaffeemaschine. Ich habe selber keine Maschine, sondern einen Espressokocher, den ich auf den Herd stelle. Die gibt es in jedem Küchengeschäft. Oder schau Dir mal die Espressokocher bei Amazon* an, die gibt in allen Preisklassen.

Und falls Du nicht weißt wie man das macht mit so einem Espressokocher, hier ist ein Video, in dem das toll erklärt wird:

Wie Du im Video auch sehen kannst, mit einem Milchschäumer kann man gleichzeitig ganz einfach herrlichen Milchschaum bekommen. Auch die gibt es im Fachhandel oder bei Amazon*. Sie sind zwar etwas teurer, aber ich finde, die Anschaffung lohnt sich.

Übrigens: vor allem morgens nehme ich keine Kuhmilch (natürlicher Zuckergehalt ca. 5%) sondern ungesüßte und ungeröstete Mandelmilch (von Alpro Zuckergehalt 0%). Damit ich möglichst zuckerarm in den Tag starte.

3. löslicher Kaffee

Ok, manche sagen jetzt: aber ich will doch Pulver in Wasser schütten, für mehr habe ich keine Zeit, keine Maschine und keine Lust. Dann kannst Du statt Cappuccino Pulver einen simplen löslichen Kaffee nehmen. Also ohne Zucker und ohne Milchpulver.

Jetzt sagst Du wahrscheinlich: „aber das schmeckt mir nicht!“ Dann mische doch einfach Pulvercappuccino und Instantkaffee.

Mal angenommen Du nimmst jeden Morgen 6 Teelöffel Cappuccino Pulver. Dann habe ich hier einen kleinen Plan für Dich: ersetze nach und nach den Pulvercappuccino mit löslichen Kaffee!

Cappuccino Pulver abgewöhnen - der 6-Tage-Plan zum Ausdrucken

Den Cappuccino Pulver Abgewöhnungsplan kannst Du Dir auch als PDF ausdrucken. Häng Dir den 6-Tage-Plan in Deine Küche und hör nach und nach auf, den zuckerhalten Cappuccino zu trinken!

4. Getreidekaffee

Statt löslichem Kaffee kannst Du natürlich auch Getreidekaffee nehmen. Vielleicht erinnerst Du Dich noch an den „Kinderkaffee“ von früher: Caro Kaffee. Ich finde den Malzkaffee von Alnatura am besten, der hat den niedrigsten (natürlichen) Zuckergehalt.

Und die Umstellung von Pulvercappuccino auf Getreidekaffee läuft genauso wie oben beim Instantkaffee!

5. Trinkkakao

Last but not least noch eine simple Alternative: wie wäre es denn mit Kakao? Entweder zuckerfreien Kakao, z.B. von Alnatura oder Naturata. Oder was ich lecker finde mag ist dieser Trinkkakao von Alnavit.

Und auch hier empfehle ich Dir, einen Milchschäumer zu kaufen. Und wenn Du zuckerarme Pflanzenmilch nimmst, dann startest Du schon zuckerarm in den Tag. Ich habe nämlich bei mir selber gemerkt: ein Glas Milch führt bei mir dazu, dass mein Blutzucker schwankt. Und dann bekomme ich später Süßhunger. Insofern empfehle ich, so zuckerarm wie möglich in den Tag zu starten.

So, das sind also 5 Alternativen, die Du statt Cappuccino Pulver trinken kannst. Je nachdem was Dir besser liegt: mach den sofortigen kompletten Entzug oder mische und steig nach und nach um.

Auf jeden Fall mach Dir klar: jedes Krümelchen, das Du weniger von diesem Zucker-Chemiezeug zu Dir nimmst, ist ein Gewinn!

Du schaffst das! Und nimm Dir etwas Zeit, bis Dein Geschmackssinn sich umstellt. Ich versprech Dir: es dauert nur 2-3 Wochen, dann hast Du Dich daran gewöhnt! Halte durch und probier es einfach mal aus. Tu es für Deine Gesundheit und für Deinen Körper!

Angelika

Cappuccino Pulver abgewöhnen - wie Du vom zuckerhaltigen löslichen Cappuccino loskommst

Möchtest Du komplett zuckerfrei werden?

Dann melde Dich zu meinem wöchentlichen Newsletter an:

Ich schicke Dir Tipps, Infos und Angebote rund um die zuckerfreie Ernährung!


Datenschutzerklärung

Ich nutze Deine eMail-Adresse respektvoll. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Powered by ConvertKit

4 thoughts

  1. Oh, guter Artikel! Ich kaufe schon seit Jahren kein so lösliches Cappucchino Zeugs mehr…die Alternativen sind interessant…nur bei dem „Plan“ den Cappucchino durch löslichen Kaffee zu ersetzen würde es mich glaub umhauen, wenn ich da für eine Tasse 6 TL voll lösliches Kaffeepulver nähme….da stimmt glaub was nicht ganz! 😉

    1. Hallo Ursula,
      ja, bei dem Plan muss man dann natürlich selber herausfinden, wieviel löslichen Kaffee man am Ende nutzt. Solange der Geschmackssinn nicht feiner geworden ist kann es aber durchaus sein, dass man viele Löffel löslichen Kaffee braucht, damit es einem schmeckt!
      Angelika

  2. Die Zuckerhaltigkeit ist ja nur die „Spitze des Eispergs“.

    Das Beispiel zeigt schon sehr beispielhaft unsere „Ernährungskultur“, wenn man solche Produkte kauft und in Mengen konsumiert. Simpel, schnell, schlecht…
    Jeder Barista bekommt das Würgen, wenn er so etwas trinken müsste.

    Ganz abgesehen davon, dass der lösliche Cappuccino den Namen „Cappuccino“ gar nicht verdient und eklig, papp-süß, künstlich und nach Chemie schmeckt. In einen guten Cappuccino gehört Kaffeee und aufgeschäumte Milch, kein Kokosfett, kein Glucosesirup, kein Kaliumcarbonat, kein Natriumphosphat, kein Maltodextrin

    1. ja, das stimme ich Dir zu, das sollte Pulver sollte echt nicht Cappuccino heißen! Aber ich hoffe sehr, dass immer mehr Leute zu den „ursprünglichen“ Lebensmitteln greifen!
      Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.