Ist Aceto Balsamico zuckerfrei?

Ich war im Urlaub in Italien, in der Emilia Romagna. Und ich liebe es, lokale Spezialitäten zu entdecken, z.B. Borlenghi. Wir waren in der Nähe von Modena. Das ist die Stadt, der Aceto Balsamico di Modena kommt. Und wir haben auch eine Flasche gekauft:

Ist Aceto Balsamico zuckerfrei?

Jetzt ist natürlich meine Frage: ist da zugesetzter Zucker drin? Das ist ja meine Definition von zuckerfrei: keine zugesetzte Süße.

Also: gibt es Aceto Balsamico zuckerfrei? Lass uns mal das Lebensmitteletikett lesen. Hier:

Aceto Balsamico ohne Zucker - kein zugesetzter Zucker in der Zutatenliste

Tatsächlich, es ist kein Zucker hinzugefügt worden. Theoretisch ist es also Essig ohne Zucker.

ABER: schauen wir mal auf die Nährwerttabelle: der Aceto Balsamico besteht zu 70% aus Zucker!

Zuckergehalt Aceto Balsamico di Modena

Ganz ehrlich: das ist kein Essig, das ist Dessertsauce! Der Zuckergehalt ist nahe am Honig (80%).

Wenn man also ein Salatdressing mit 3 Teelöffel Aceto Balsamico anrührt, dann entspricht das 2 Teelöffel Zucker! Deshalb verzichte ich zuhause darauf.

Das Problem ist natürlich, dass man es oft im Restaurant bekommt. Manchmal vergesse ich zu sagen, dass ich meinen Salat ohne Dressing haben möchte. Und selbst auf Hauptgerichten wird diese Balsamico-Essenz gekippt.

Ich finde das doof, aber ich lasse deshalb das Essen nicht zurückgehen. Ich bin in meiner Zuckersucht inzwischen soweit stabil, dass ich kleinere Mengen vertrage. Aber wenn ich es vermeiden kann, dann lasse ich den Aceto Balsamico weg.

Unsere Flasche Aceto Balsamico wandert also in den Schrank. Mein Mann (der nicht zuckerfrei isst) kann den Essig gerne in den nächsten Monaten aufbrauchen. Ich lasse die Finger davon.

Für manche klingt das vielleicht so, als würde ich mir das verbieten. Als wäre es eine Last, auf den leckeren Aceto Balsamico zu verzichten.

Für mich ist es ein Gewinn, dass ich darauf verzichten KANN. Dass ich meine Zuckersucht so weit im Griff habe, dass ich bewusst auswählen kann.

Ich bin nicht mehr das Opfer von Süßhunger-Attacken. Ich entscheide, was ich esse. Und ich genieße meine Zuckerfreiheit sehr!

Angelika

 

Möchtest Du komplett zuckerfrei werden?

Dann melde Dich zu meinem wöchentlichen Newsletter an:

Ich schicke Dir Tipps, Infos und Angebote rund um die zuckerfreie Ernährung!


Datenschutzerklärung

Ich nutze Deine eMail-Adresse respektvoll. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Powered by ConvertKit

4 thoughts

  1. Hallo,

    ich habe dazu mal eine generelle Frage: Wenn auf der Zutatenliste kein Zucker (in welcher Form auch immer) steht und der Zuckergehalt nur durch das Vorkommen von natürlich enthaltenem Zucker bestimmt wird, kann man diese Produkte dann bei einer zuckerfreien Ernährung generell verwenden?

  2. Liebe Angelika,
    ich verfolge Deinen Blog jetzt schon einige Zeit und würde auch so gerne auf Zucker verzichten. Bei mir fängt es aber schon bei den abendlichen „Fressgelüsten“ an. Wenn ich dann d n Süßigkeitenvorrat meiner Kinder plündere…. jeden Tag dann morgens wieder der neue Vorsatz „heute aber wirklich nicht…“ Schlimm… man ist Erwachsen und weiß wie ungesund dass zuckerzeug ist und trotzdem will es nicht gelingen.., innerlich dann immer das süße stimmchen „das hast du dir verdient nach diesem anstrengendem Tag“.

    Aber nun eine andere Frage: wenn du auf den Balsamico verzichtest… was für einen Essig nimmst du? Apfelessig schmeckt nicht wirklich oder mit fehlt das richtige Rezept?!

    Liebe Grüße

    Astrid

    1. Liebe Astrid,

      ja, abends zuckerfrei werden fand ich auch sehr schwierig. Im Grunde hat es bei mir erst geklappt, als ich den Tag entzuckert habe. Dann kommt man abends nicht in das Blutzuckerloch und muss was essen. Und dann geht es ja auch um die Gewohnheit – vielleicht helfen Dir da andere Sachen, z.B. ein Spaziergang oder ein Glas Tee als „Belohnung“. Bei mir sind es Nüsse, Käse und 100% Schokolade!

      Zum Balsamico Essig: den lass ich einfach weg, allerdings esse ich auch nicht so gerne Salat. Wenn, dann nehm ich Olivenöl und vielleicht ein wenig Weinessig.

      Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.