Cremige Blumenkohlsuppe (natürlich zuckerfrei)

Gemüse und Kinder. Ein Thema für sich! Ich glaub da schreib ich mal einen kompletten Blogpost drüber. Aber erstmal eine erstaunliche Geschichte, letztens bei mir zuhause.

Ich esse ja total gerne Suppen. Früher (vor den Kindern) haben ich jeden Abend Suppe gegessen. Ich mag so eine warme Portion Gemüse am Abend! Anderen trinken jeden Morgen Smoothie, ich mag jeden Abend Suppe!

Und damit wollte ich wieder anfangen. Einfach weil es mir gut tut. Also habe ich eine Karottensuppe gekocht. Und den Kindern gesagt sie dürfen dazu so viel Brot essen wie sie wollen, aber sie müssen auf jeden Fall einen Löffel probieren. Erstaunlicherweise fanden sie es sehr lecker.

Und so ging es am nächsten Abend weiter:

Ich: Ich koch heute wieder Suppe. Habt ihr da auch Lust drauf?

Tochter (6 J.): Auch ja. Was denn für eine?

Ich: Irgendeine Gemüsesuppe. Welches Gemüse magst Du denn gerne?

Tochter: Was ist nochmal Gemüse? (Ja, das hat sie echt gesagt!)

Ich: Karotten, Kartoffeln, Brokkoli (versuchen kann man’s ja mal), Paprika. Ich könnte auch Blumenkohlsuppe machen.

Tochter: Auja, Blumenkohlsuppe!! Die gab’s im Kindergarten und war immer total lecker!

Sohn (8 J.): Oja, ich will auch Blumenkohlsuppe!

Ich: äh, ok, Blumenkohlsuppe?! Ich weiß aber nicht, ob ich die so lecker wie im Kindergarten hinbekomme!

 

Ja, das war echt das Originalgespräch. Meine erste Frage war „wie koch ich Blumenkohlsuppe?“ Ich hab also schnell ein Rezept gesucht und Blumenkohl gekauft.

Man muss die (Gemüse)Feste feiern wie sie fallen.

cremige Blumenkohlsuppe wie im Kindergarten

Als ich die Suppe auf den Tisch gestellt hab hab ich gesagt: „Kinder, das ist ein erster Versuch. Falls die Suppe nicht so schmeckt wie im Kindergarten überlegen wir was wir ändern können. Und dann passen wir das Rezept so lange an, bis es Euch gefällt.“

Beide haben probiert und meinten, sie Suppe würde schmecken wie im Kindergarten (?!?!?!?!?).

Bingo. Also die Suppe gibt’s nächste Woche gleich nochmal. Das Rezept ist einfach und schnell gemacht. Mal sehen, was sie dann sagen! Denn ganz ehrlich: bei Kindern weiß man nie, wann es  schmeckt und wann nicht. Also: dranbleiben und immer wieder Gemüse anbieten.

Blumenkohlsuppe wie im Kindergarten

zuckerfreie leckere und einfache Blumenkohlsuppe, die auch Kinder mögen
Gericht: Suppe
Keyword: Blumenkohl, Blumenkohlsuppe, Essen mit Kindern, Gemüsesuppe
Portionen: 4 Portionen

Equipment

  • Thermomix oder Pürierstab

Zutaten

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Blumenkohl
  • 1-2 Kartoffeln
  • 500 ml heißes Wasser
  • 1 TL Brühpulver
  • 125 g Mascarpone
  • 2-3 Spritzer Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Anleitungen

  • Das Gemüse waschen und putzen.
  • Zwiebeln in kleine Würfel schneiden (Thermomix: 3 Sek. St. 5)
  • In einem Topf Olivenöl erhitzen, darin die Zwiebelwürfel, Blumenkohlröschen und Kartoffeln 5 Minuten dünsten (TM: 5 Min. Varoma St. 1)
  • 500ml heißes Wasser und 1 TL Brühpulver hinzufügen. 20 Minuten köcheln lassen. (TM: 20 Min. 100° St. 1).
  • Wenn das Gemüse gar ist mit einem Pürierstab cremig pürieren (TM: 20 Sek. St. 6).
  • 125g Mascarpone, etwas Zitrone, Salz und Pfeffer hinzufügen und nochmals pürieren (TM: 10 Sek. St. 4).
  • Heiß servieren.

Mir schmeckt die vegetarische Suppe auch, aber ich würze sie gerne noch etwas nach. Außerdem mag ich auch Einlagen in der Suppe. Zum Beispiel passt zur Blumenkohlsuppe noch etwas Kresse oder Croutons oder geräucherter Lachs oder auch Schinkenwürfel.

Guten Appetit!

 

Möchtest Du komplett zuckerfrei werden?

Dann melde Dich zu meinem wöchentlichen Newsletter an:

Ich schicke Dir Tipps, Infos und Angebote rund um die zuckerfreie Ernährung!


Datenschutzerklärung

Ich nutze Deine eMail-Adresse respektvoll. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Powered by ConvertKit

2 thoughts

  1. Vielen Dank für das Rezept. Ich werde deine Variante auch mal ausprobieren. Selber habe ich sie bisher immer ohne Kartoffeln und Mascarpone, dafür mit Safran und Milch oder Sahne gekocht. Safran und Blumenkohl passt perfekt zusammen, finde ich, und die Suppe bekommt etwas Farbe 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.