Teile von mir bestehen aus Schokolade oder „Du bist was Du isst“

Kennst Du diesen Spruch, dass der Körper sich alle sieben Jahre komplett erneuert? Weil alte Zellen absterben, neue hinzukommen und so?

So ganz richtig ist das nicht (hier steht mehr dazu). Weil z.B. Hautzellen innerhalb von Tagen sterben und dann erneuert werden. Andere Zellen (z.B. Nervenzellen oder Herzzelle) leben hingegen sehr lange. Und die Leber ist schon nach ca. 2 Jahren komplett neu!

Gleichzeitig ist es natürlich so, dass die neuen Zellen ja nur aus dem bestehen können, was ich selber esse und trinke.

Du bist was Du isst - woraus bestehst DU?

Über diesen Spruch hab ich mal genauer nachgedacht. „Du bist was Du isst“. Ja, was hab ich denn in den letzten Jahres so alles gegessen? Wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich sagen: ich bestehe zu großen Teilen aus Kuchen, Ritter Sport Joghurt, Lakritzschnecken und Honig. Je länger ich darüber nachdenke, desto erschreckender finde ich das.

Vor vier Jahren hab ich angefangen mich mit zuckerfreier, gesunder Ernährung zu beschäftigen. Damals habe ich den ersten Entzug gemacht. Ich habe wochenweise zuckerfrei gelebt, aber es gab auch immer wieder lange und heftige Rückfälle.

Anfang 2017 wollte ich es dann nochmal so richtig wissen. Und habe wieder mit dem Buch „Süchtig nach Süßem“ angefangen, meine Ernährung umzustellen. Seit Ostern bin ich nun endlich zuckerfrei.

Insofern bestehen meine „neueren“ Zellen schon aus viel Ofengemüse, Rohkost, Käse, Nüssen und Porridge. Wobei es da auch reichlich zuckerfreie Schokoladenzellen gibt 😉 ! Und ich fühle mich so wohl in meiner Haut (kein Wunder, die Hautzellen sind ja auch fix im Erneuern)!

Ganz nebenbei hab ich auch gesund abgenommen. Das war zwar nicht mein Hauptziel, es ist einfach passiert. Ich weiß, dass viele Leute Kalorien zählen. Das hab ich gar nicht gemacht, sondern ich habe mich darauf konzentriert, zuckerfreie und möglichst gesunde Lebensmittel zu mir zu nehmen. Denn: Du bist was Du isst!

Natürlich bin ich total gespannt, wie ich mich in ein paar Jahren fühlen werde. Wenn der Anteil zugesetzer Zucker in meinem Körper noch viel geringer ist.

Denn auch wenn ich es mir anfangs nicht vorstellen konnte: es geht tatsächlich, man kann länger als 30-40 Tage zuckerfrei sein. Der Anfang ist hart, der Entzug erstaunlich, aber dann … wird es immer einfacher, gesünder und selbstverständlicher.

Jetzt möchte ich nicht mehr aufhören. Für mich ist zuckerfrei leben keine Diät, sondern eine langfristige Ernährungsumstelling. Klar gibt es auch mal Tage, an denen mein Blutzucker irgendwie komisch schwankt und der großer Heißhunger auf Süßes kommt.

Aber ich bin dem nicht mehr so hilflos ausgeliefert. Ich tiger dann nicht durch die Wohnung auf der Suche nach meiner nächsten Zuckerdosis. Sondern ich ess irgendwas, was mir wirklich gut tut. Käse oder Gemüse. Es kommt auch schonmal vor, dass ich Rote-Beete-Salat esse, während alle andere Kuchen essen.

Alles in allem kann ich sagen: ich freue mich auf die nächsten 7 Jahre zuckerfrei!

Wie sieht es mit Dir aus? Woraus bestehst Du? Und woraus möchtest Du in Zukunft bestehen? Mach doch mal den Kühlschranktest: schau nach, was Du so in Deiner Küche findest und dann überlege Dir, ob das Dein zukünftiger Körper sein. Denn:

Du bist was Du isst!

Angelika

 

Kommentar verfassen